125 Jahre Tennis in Kühlungsborn

Der Tennissport kann in Kühlungsborn auf eine 125 Jahre lange Tradition zurückblicken, denn bereits 1896 warben Hoteliers in Arendsee, dem heutigen Kühlungsborn West mit zwei Rasenplätzen um zahlungskräftige Sommergäste. In Brunshaupten, dem heutigen Kühlungsborn Ost wurden 1906 zwei Tennisplätze, die heutigen Plätze 5 und 6 errichtet und bis 1935 um weitere 4 Plätze im damaligen Hindenburgpark erweitert, die heute das Kernstück der wunderschönen Tennisanlage im Lindenpark bilden. Abb. 1 illustriert das mondäne Tennisleben der Reichen und Schönen jener Zeit in Ahrendsee und Brunshaupten. 

 

Abb. 1. Rasenplätze in Ahrendsee (links) und Tennisturnier auf den Plätzen 5 und 6 in Brunshaupten in den 1930 iger Jahren (rechts).

1947 gründete sich der Vorläufer der BSG Empor Kühlungsborn, in der Anfang der 1950 iger Jahre auch die Abteilung Tennis eine Heimstatt fand. Diese veranstaltete anläßlich der internationalen Ostseewoche 1971 erstmals ein DDR offenes Tennisturnier, an dem die nationalen Tennisgrößen teilnahmen. Nach der Wende wurde am 24. April 1990 der Tennisclub Kühlungsborn e. V. (TCK) gegründet und unter Nummer 10 des Bad Doberaner Vereinsregisters gegründet, s. Abb. 2.

Abb. 2. Plakat zum Ostseewochenturnier in Kühlungsborn (links) und Gründungsurkunde des TCK e. V. (rechts)

In langwierigen Auseinandersetzungen mit wechselnden Kurdirektoren und der Unterstützung durch den ersten frei gewählten Bürgermeister Knut Wiek konnte der TCK Vorstand mit Prof. Klaus Dethloff, Hermann Bugar, Sabine Behrens, Klaus Krüger, Otto Franck und Ferdinand Mühlstädt alle Versuche, die Tennisanlage als Sahnehäppchen im Herzen des Ostseebades zu privatisieren, abwehren und sich als eingetragener gemeinnütziger Verein auf der Anlage behaupten. Seit 1995 ist der Tennisclub Kühlungsborn als einziger Verein der ostdeutschen Bundesländer ohne Unterbrechung an der Dunlop-Cup Ost Turnierserie beteiligt. 

In der Coronazeit gelang es dem ehrenamtlich agierenden TCK Organisationsteam, s. Abb. 3 das Kühlungsborner Tennisturnier auch in den Jahren 2020 und 2021 stattfinden zu lassen und den Zuschauern hervorragenden Tennissport zu bieten. Im Jahr 2022 wird durch die Unterstützung von Bürgermeister Rüdiger Kozian zum 29. Mal das Kühlungsborner Tennisturnier vom 5.-7. August mit einem Preisgeldeinsatz von 7.000 € in der A4 Kategorie veranstaltet, dessen Einzugsbereich sich von Bremen, Hamburg bis Dortmund, Berlin und Dresden erstreckt, s. Dunlop Plakat von 2021 in Abb. 3.

1997 konnten durch den Vorstand des TCK, die Unterstützung des Tennisverbandes MV und des Bürgermeisters Rainer Karl alle 6 Tennisplätze im Lindenpark saniert werden. Im Jahr 2002 wurde dank der Unterstützung des Landessportbundes und des Architekten Nicolaus Wöhlk das neue Tennishaus gebaut, der dafür zum 1. Ehrenmitglied des TCK ernannt wurde. Durch ehrenamtliches Engagement des Vorstandes konnten zudem 2020 Mittel des Landessportbundes MV eingeworben und die Zäune um die Plätze 1-4 erneuert werden. 

Seit der Wende haben die Vorstände des TCK immer wieder finanzielle Mittel beim Landessportbund MV oder dem Tennisverband MV eingeworben und eigene Vereinsmittel eingesetzt, die die Tennisanlage im Lindenpark zu einer der schönsten an der Ostseeküste gemacht haben. Mit diesen Initiativen trugen der ehrenamtlich tätige Vorstand und die Mitglieder des TCK e. V. zur Schaffung und zur Bereicherung der öffentlichen Infrastruktur auch für Einheimische und Gäste bei, s. Abb. 4. TCK Übungsleiter Klaus Schäfer veranstaltet im Sommer regelmäßig wöchentliche Urlauberturniere, die großen Anklang finden.

2003 gewann der TCK mit den Spielern Peter Fink, Dr. Thomas Dethloff, Michael Neumann, Dr. Matthias Bretzke, Udo Kempke und Alexander Knorr in einem dramatischen Endspiel mit 5:4 gegen die HSG Greifswald erstmals die Landesmeisterschaft MVs bei den Herren und behauptet seine Spitzenposition im Herrentennis seitdem auf Landesebene. Auch im Jahr 2021 konnte das TCK Herrenteam den Landesmeistertitel erringen. 

Abb. 3. Das DUNLOP Cup Team des TCK 2021 (links) und das DUNLOP Plakat 2021 (rechts) mit dem TCK Spieler Matti Freitag.

Seit einigen Jahren arbeitet zudem eine sehr aktive Beachtennissektion im TCK, die große Erfolge mit einem Weltmeistertitel durch Luisa Voigt und Platzierungen durch Tina Hübner und Thomas Oberwalder bei der Weltmeisterschaft 2019 in Spanien feiern konnte.

Bereits 2006 beging der TCK e. V. mit einer Festwoche und einem Tennisturnier in historischen Kostümen sein 100 jähriges Tennisjubiläum, s. Abb. 4. Am 20. August 2022 plant der TCK auf der Grundlage neu entdeckter historischer Quellen ein Vereinsfest zum Thema „125 Jahre Tennis in Kühlungsborn“ mit den im Ort ansässigen Sportvereinen. Dank des unermüdlichen Engagements seines Vorstandes mit Dr. Matthias Bretzke, Carsten Hübner, Prof. Klaus Dethloff, Volkmar Friebel, Ingolf Rahm und Peter Fink ist der TCK so aufgestellt, daß er auch in Zukunft im Konzert der Tennisvereine MVs eine führende Rolle spielen kann.

Abb. 4. Die Tennisanlage im Lindenpark aus der Möwenperspektive (links) und die Tennisdamen in historischen Kostümen (rechts) vor dem neuen Vereinshaus 2006.

Der TCK gehört dank seiner herausragenden Nachwuchsarbeit durch Peter Fink zu den besten Vereinen MVs bei der Kinder- und Jugendarbeit. Leider ist durch den seit Jahrzehnten immer nur vor Wahlen diskutierten aber niemals ernsthaft erwogenen Tennishallenbau in Kühlungsborn in 7 Monaten des Jahres kein Training möglich. Deshalb ist es ernüchternd zu realisieren, daß frühere Generationen von Lokalpolitikern beim Bau der Tennisanlage und der nachhaltigen Entwicklung der Infrastruktur eines Ostseebades in den 1930iger Jahren entschieden mehr Mut und Weitblick bewiesen haben.