WM Bronze für Kühlungsborner Beacher

Vom 2. bis 5. September fand auf Sardinien die Beach Tennis Weltmeisterschaft der IFBT (International Federation Beach Tennis) statt. Mehr als 300 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Nationen gingen in diversen Disziplinen und im Nationen-Wettbewerb auf 18 Spielfeldern an den Start. In der deutschen Auswahl standen auch einige TeilnehmerInnen aus Kühlungsborn, die bei Temperaturen von über 30 Grad nicht nur gegen starke GegnerInnen, sondern auch gegen die Hitze zu kämpfen hatten.
Mit Sunny Ihlo, Thomas Ihlo, Thomas Oberwalder (allesamt TC Kühlungsborn), David Polzow und Alex Lünz standen fünf KühlungsbornerInnen im deutschen WM-Aufgebot. Alle Fünf kamen in diversen Disziplinen zum Einsatz.
Alex Lünz und David Polzow konnten im Teamwettbewerb einen Doppel-Erfolg gegen Litauen verbuchen. Sunny Ihlo, Alex Lünz und David Polzow nahmen auch im Einzel teil und zeigten dort starke Leistungen. Ganz nah an den Medaillenrängen war dabei David Polzow. Er hatte im WM-Viertelfinale Einzel/Amateure bereits Matchball gegen seinen italienischen Kontrahenten; konnte die Chance aber nicht nutzen und verlor ganz knapp im Tiebreak.
Eine der drei deutschen WM-Medaillen gewann Thomas Oberwalder im Herren-Doppel50. Zusammen mit dem Italiener Stefano Mamenti, spielte sich der Kühlungsborner bis ins Halbfinale. Dabei besiegte das deutsch/italienische Doppel im Viertelfinale die an Eins gesetzten Puerto Ricaner überraschend klar. Nach einer Niederlage gegen starke Katalanen im 5. Turniermatch freute sich Oberwalder über WM-Bronze und einen Platz auf dem Podest bei der Siegerehrung.
Das deutsche Team verbrachte acht Tage auf Sardinien. Zusätzlich zu den vier Turniertagen standen viele Test- und Freundschaftsspiele auf dem Programm. Neben den täglichen gemeinsamen Abendessen wurde nachts am Meer gesungen, eine Nachtwanderung unternommen und viel gefeiert. Mit der Fußball-Trainer-Legende Hagen Reeck stand dem Team erstmals ein Mental-Coach zur Seite, der auch selber zum Racket griff. Nach einer langen Woche in Italien landeten die deutschen SportlerInnen Dienstag Nacht wieder in Berlin. Neun Stunden nach ihrer Rückkehr standen Lünz, Polzow und Oberwalder am Kühlungsborner Sportstrand wieder im Sand und trainierten fließig für kommende Aufgaben.